F, B 2017 87 Min. OmU FSK 12

Je me tue à te le dire

Wenn ich es oft genug sage, wird es wahr
Filmplakat
  • So., 15. Juli 2018, 20:00 Uhr

Regie: Xavier Seron
mit: Jean-Jacques Rausin, Myriam Boyer, Serge Riaboukine, Fanny Touron, Franc Bruneau, Jean-Benoît Ugeux, Jackie Berroyer u.a.

Synopsis

Nein, Michel hat keine Angst vor dem Tod, er ist ja eigentlich Schauspieler, Schauspieler können alles … spielen …

Mit pechschwarzem Humor erzählt Xavier Seron von dem verunsicherten Elektro­markt­angestellten Michel und seiner lebenslustigen Mutter, der zwar gesagt wurde, dass sie mit geliehener Zeit lebe, die aber genau weiß, das war schon immer so.

Michel wird irgendwann sterben, das ist klar, aber bis dahin ist noch viel Zeit zum durchdrehen. Michels Mutter hat ihr Arzt gesagt, dass sie sterben wird. Daher hat sie sich entschieden zu leben. Und Leben heißt für Michels Mutter, dass sie ihre Katzen füttern muss und Sekt trinken, als ob es Champagner wäre. Dabei soll Michel ihr helfen.

Trailer

Kritiken

überraschend, großartig und berührend

Hollywood Reporter

abgefahren, cineastisch, sollte einen Kult auslösen

Variety

Das bärenstarke Debüt von Xavier Seron lässt dich gleichzeitig in schallendes Gelächter ausbrechen und  leise schniefen vor Herzeleid, randvoll mit herrlichen absurden Situationen und mit liebenswerten Personen. WENN ICH ES OFT GENUG SAGE … ist vielleicht der beste flämische Film des Jahres.

Cinemagazin.nl

WENN ICH ES OFT GENUG SAGE … ist ein absurder Film mit einer tollen Geschichte. Der verrückte Humor sorgt für ein konstantes Lächeln im Gesicht, das ab und zu einem Kloß im Hals Platz macht.

Filmvaandag.nl

« Auteur d’un documentaire sur les catcheurs belges, Xavier Seron possède un indéniable talent de metteur en scène, de scénariste et d’ironiste. Ses personnages de paumés sont dignes des récits de Charles de Coster, ses inventions picturales sont superbes, et ce film totalement déjanté est un ovni surréaliste. C’est du cinéma belge, et du meilleur. »